Die Kolumne: Fische unterm Weihnachtsbaum – oder wie der Gartenteich winterfest wird

Goldfische bringen alles durcheinander – zumindest im Gartenteich. Wer Fische hat, muss auch füttern. Dadurch kommen zu viele Nährstoffe ins Wasser. Zudem wälzen die Tierchen auch noch regelmäßig den Schlamm um. Die Folge: Fischausscheidungen und Schlamm im Wasser werden zersetzt; dabei wird viel Sauerstoff verbraucht. Im Sommer ist das in der Regel kein Problem, weil Wasserpflanzen für genügend Sauerstoff-Nachschub sorgen. Weil im Winter das Wasser nicht mehr umgewälzt wird oder sogar eine Eisdecke den Teich abdichtet, bleiben Faulgase im Wasser – und vergiften die Goldfische. Da hilft nur eines: rein ins Wasser und ran an die unappetitliche Arbeit. Abgestorbene Pflanzen und Schlamm am Boden müssen weg. Oder aber die Goldfische. Die machen sich übrigens recht gut als Geschenk unterm Weihnachtsbaum.

Wer die Tierchen dennoch behalten will, sollte diese Tipps beherzigen.

Tipp 1: Laub entfernen

Im Herbst ist es besonders wichtig, in den Teich gefallenes Laub regelmäßig zu entfernen. Am besten geht das mit dem Kescher. Sinken die Blätter nach ein paar Tagen auf den Grund, zersetzen sie sich und reichern den Teich mit zu vielen Nährstoffen an. Das verstärkt den Algenwuchs und lässt den Teich verschlammen.

Tipp 2: Für winterfeste Bepflanzung sorgen

Schilf, Gräser und Rohrkolben müssen unbedingt im Teich bleiben, da sie auch bei kaltem Wetter die Sauerstoffversorgung unterstützen. Abgestorbenes Pflanzenmaterial am Teichrand sollte hingegen entfernt werden.

Tipp 3: Fische schützen

Um für den Winter gewappnet zu sein, brauchen Teichfische ausreichend Vitaminreserven. Der Fachhandel hat spezielles Winterfutter parat. Es ist auf die Versorgung bei Temperaturen unter 17 Grad abgestimmt. Wichtig ist, dass nicht zu viel gefüttert wird. Hören beispielsweise Kois auf, an der Oberfläche um Futter zu betteln, sollten sie auch keines mehr bekommen. Ganz wichtig ist, dass Fische erst bei einer Wassertiefe von mindestens 80 Zentimetern im Teich überwintern können. Ist es flacher, gehören die Tiere für den Winter in ein Aquarium in einem kühlen Keller.

Tipp 4: Luftloch frei halten

Überwintern Fische im Teich, darf er nicht vollständig zufrieren. Das lässt sich mit einem Eisfreihalter aus dem Fachhandel oder hochwertigen Pumpen und Filtern erreichen. Die Wasserbewegung hält dabei einen Teil der Oberfläche über Winter eisfrei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s