Die Kolumne: Ratlos mit Schaufel in der Hand oder auf der Suche nach der Lücke

Für Frühlingstupfer sorgen: Tulpenzwiebeln können jetzt in die Erde.

Drei Tüten wunderschöne Papageientulpen warten auf ihr Pflanzloch. Ich konnte an der Baumarktkasse nicht daran vorbeilaufen. Quengelwahre für Hobbygärtner nennt mein Mann die Regale mit den Zwiebel-Tüten. Ich habe zugegriffen und nun bin ich ratlos. Wo genau sollten die noch mal hin? Im Frühjahr war die Sache offensichtlich. An einigen Stellen im Beet klafften Lücken zwischen der Zwiebel-Pracht. Doch statt eine Zeichnung vom Beet zu machen – mit einem Kreuz wie auf einer Schatzkarte – wollte ich mir mal wieder merken, wo Farbtupfer fehlen. Und nun habe ich keine Ahnung mehr, welche Stellen ich mir ausgesucht hatte. Schließlich sieht das Beet ganz anders aus als im Frühjahr. Von Lücken keine Spur. Also werde ich die Zwiebeln blind werfen und genau da einpflanzen, wo sie liegen bleiben. Es wird sich zeigen, wie schön der Zufall aussieht. Das Resultat wird auf jedenfalls fotografieren – damit ich im Herbst nicht wieder ratlos mit der Schaufel in der Hand dastehe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s