Die Kolumne: Im Rasen verpuffen die Pilze

Kurz vor dem Platzen: Ein Bovist im Rasen.

Warm und feucht – so mögen es Pilze. Nicht nur im Wald, auch im Zierrasen schießen sie derzeit aus der Erde. Pilze ernähren sich von abgestorbenen Gras oder Holzreste im Boden. Häufig ist dies auf neu verlegtem Rollrasen zu beobachten. Wer sich daran stört, sollte den Rasen kurz halten, gut haken und die Köpfe absammeln. Im Idealfall sind es Champignons fürs Mittagessen. Ähnlich sehen Boviste aus, die nur jung essbar sind. Verfärbt sich die weiße Kugel dunkel, bitte nicht drauf treten! Der Pilz platzt und lässt eine dunkle Wolke verpuffen. Das ist ein beliebter Kinderspaß. Und hilft den Bovisten beim verbreiten ihrer Sporen. Woraus dann wieder neue Pilze im Rasen sprießen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s